Prof. Hans-Werner Sinn: "Der Staat wird heillos überfordert sein."

Aktualisiert: 1. Juni

Einer der bekanntesten Ökonomen Deutschlands Prof. Hans-Werner Sinn warnt vor schweren Jahren für Deutschland: „Staat wird heillos überfordert sein“

Die meisten Menschen leben von der Hoffnung, dass es nicht so schlimm wird. Wir sind es nicht mehr gewohnt, dass wir etwas verlieren oder auf Dinge verzichten müssen. Doch wer hätte gedacht, dass jemals wieder Krieg in Europa sein wird.

Die Aktienmärkte kletterten mit einigen Unterbrechungen in immer weitere Höhen. Wir sind von ständig steigenden Aktienkursen verwöhnt. Auch die aktuellen Korrekturen sehen langfristig betrachtet immer noch nicht besorgniserregend aus. Im Chart sehen Sie den amerikanischen Aktienindex S&P500.

Betrachten wir den Chart aus pessimistischer Sicht, könnte man aufgrund der steil ansteigenden Kurve interpretieren, dass ein ebenso starker Absturz der Aktienkurse wahrscheinlich ist.


Obwohl ich generell optimistisch eingestellt bin, sehe ich doch „dunkle Wolken“ aufziehen. Prof. Hans-Werner Sinn sieht die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung ebenfalls kritisch.


Auszug aus einem Interview von www.merkur.de:


Stehen wir erst am Anfang einer negativen Wohlstandsentwicklung?

Sinn: Ja, so ist das. Und dass es so kommen wird, ist nicht neu. Wissenschaftler prognostizieren das schon lange, doch ist der öffentliche Diskurs zu kurzatmig, um das zu hören.

Was ist denn Ihre Botschaft an die Bürger?

Sinn: Sorgt selber für euch. Glaubt nicht daran, dass der Staat das schafft. Der Staat wird heillos überfordert sein mit den sozialpolitischen Aufgaben. Die sozialen Sicherungssysteme sind nicht in der Lage, die Entwicklung des Lebensstandards so fortzuführen, wie wir es gewohnt sind. Je früher das jeder erkennt, desto mehr wird er Vorsorge betreiben für die späteren Lebensjahre.


Niemand weiß genau, welche Entwicklungen uns bevorstehen. Ich denke jedoch, dass die negative Wohlstandsentwicklung durch die Handlungsweise unserer deutschen Regierung noch beschleunigt wird. Ich kann leider nicht erkennen, dass die Interessen Deutschlands vollumfänglich vertreten werden.

Auf jeden Fall stimme ich mit der Aussage von Prof. Sinn überein, dass es wichtig ist, Verantwortung für seine persönliche Wohlstandsentwicklung zu übernehmen. Erfolgreiche Strategien zu erlernen ist kein Hexenwerk. Jeder kann lernen, Verantwortung für seine Geldanlage zu übernehmen. Dazu möchte ich Sie ermutigen.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen